Philharmonische Konzerte 2020

Die Abonnementreihe der Bad Reichenhaller Philharmoniker

Die Höhepunkte der Sinfonik in großer Orchesterbesetzung. Jeweils am Freitag um 19.30 Uhr im Theater Bad Reichenhall. Mit Einführung von Dr. Stephan Höllwerth um 18.45 Uhr vor dem Konzert im Raum Hochstaufen.

Das Abonnement für alle sechs Konzerte gibt es für nur 159 Euro statt 210 Euro im Einzelverkauf.  Bis 30. November können Abonnements exklusiv unter veranstaltung@kurgmbh.de sowe info@bad-reichenhall.de oder telefonisch unter 08651 6060 oder 08651 715 110 abgeschlossen werden, danach auch online.

 

Das sind die Konzerte, für die man studiert hat – mit internationalen Solisten zu proben und zu konzertieren und die schönsten der großen, berühmten Sinfonien zu spielen.

Bruno Fleschhut, Bassposaunist

 

#01 Beethovens Zehnte

14. Februar 2020

Es gibt in der Tat Skizzen Beethovens zu einer 10. Symphonie, aber die sind hier nicht gemeint. Es war die „Erste“ von Brahms, die so genannt wurde, weil sie die klassische Tradition genial und kreativ fortsetzt. Davor stehen in diesem Konzert eine neoklassische Ouvertüre des mit Witz und Geist gesegneten Franzosen Jean Francaix aus dem 20. Jahrhundert und Beethovens monumentales 4. Klavierkonzert.

Jean Françaix
Ouverture anacréontique

Ludwig van Beethoven
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 4 G-Dur op. 58

Johannes Brahms
Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

Cordelia Höfer-Teutsch, Klavier
Bad Reichenhaller Philharmoniker
Dirigent: Christian Simonis

Shopping-Cart Tickets im Einzelverkauf ab 1. Dezember

 

#02 Italienisches Brio

24. April 2020

Mit Schwung, mit Feuer, das ist das mitreißende Brio italienischer Musik. Werke von zwei Großen des Musiktheaters voll Spiritualität und Tiefgang. Nach einer Blütenlese aus dem Opernschaffen Verdis mit dem berühmtesten Duett von Tenor und Bariton folgt ein geistliches Jugendwerk Puccinis. Der sollte eigentlich Organist in Lucca werden. Doch schon in seiner Messe tritt gleichsam Manon Lescaut auf.

Giuseppe Verdi
Ouvertüre zur Oper „Die sizilianische Vesper“
Freundschafts-Duett Don Carlos und Marquis von Posa  aus der Oper „Don Carlos“
Vorspiel zum dritten Akt der Oper „La Traviata“
Ouvertüre zur Oper „Die Macht des Schicksals“

Giacomo Puccini
Messa di Gloria

Milos Bulajic, Tenor
Johannes Mooser, Bariton

Motettenchor der Evangelischen Stadtkirche Bad Reichenhall
Leitung: KMD Matthias Roth
Michael-Haydn-Chor Lamprechtshausen
Leitung: Leo Ederer
Kantorei der Evangelischen Auferstehungskirche Traunstein
Leitung: Ulrike Ruf / Patrick Pföß
Dirigenten: KMD Matthias Roth und Christian Simonis

Shopping-CartTickets im Einzelverkauf ab 1. Dezember

 

#03 Rheinische

15. Mai 2020

Enjott Schneider macht sich musikalische Gedanken über „die Freiheit des Beethoven“ – eine spannende Novität! Der Kölner Max Bruch ist 2020 seit 100 Jahren tot, also ein Leidtragender des Beethoven-Jahrs. Es ist wichtig, an diesen Melodiker reinsten Wassers zu erinnern. Schumanns „Dritte“, ein Höhepunkt der Romantik, ist von der schönen Landschaft am Rhein und vom gewaltigen Kölner Dom inspiriert.

Enjott Schneider
„Raptus“, Die Freiheit des Beethoven

Max Bruch
Konzert für zwei Klaviere und Orchester op. 88a

Robert Schumann
Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 97 „Rheinische“

Ani und Nia Sulkhanishvili, Klavier
Dirigent: Walter Hilgers

Shopping-CartTickets im Einzelverkauf ab 1. Dezember

 

#04 Klingendes Meer

26. Juni 2020

Pauker aus dem Orchester mit einer brillanten Fantasy des Minimal-Meisters Glass. Und dann klingt das Meer. In den stürmischen Farben des Atlantiks in Brittens „Sea Interludes“. Und in der verzaubernden Schönheit und Naturgewalt in Debussy Tonbildern „La Mer“. Doch die See ist in beiden Stücken ein faszinierender Spiegel des Menschlichen, eine Chiffre für tiefe Gefühle und brausende Leidenschaften.

Philip Glass
Fantasy für zwei Paukisten und Orchester

Benjamin Britten
Four Sea Interludes aus der Oper „Peter Grimes“ op. 33a            

Claude Debussy
La Mer, trois esquisses symphoniques

Alfons und David Panzl, Pauken
Dirigent: Christian Simonis

Shopping-CartTickets im Einzelverkauf ab 1. Dezember

 

#05 Aus der Neuen Welt

25. September 2020

Beethovens singuläres Violinkonzert wurde in jenem Theater an der Wien uraufgeführt, für dessen Wiedereröffnung als Opernhaus Thomas Daniel Schlee eine festliche Musik geschrieben hat. Neue Klangwelten werden erforscht, auch in Dvořàks großer Symphonie aus Amerika. Eine „Neue Welt“ voll strahlender Energie, in die sich immer wieder das Heimweh nach Böhmens Weisen, Hainen und Fluren mischt.

Thomas Daniel Schlee
Musik für ein Fest, Konzertouvertüre op. 64

Ludwig van Beethoven
Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61

Antonin Dvořák 
Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der Neuen Welt“

Michaela Girardi, Violine
Dirigent: Christian Simonis

Shopping-CartTickets im Einzelverkauf ab 1. Dezember

 

#06 Finale

16. Oktober 2020

Das Finale gilt vor allem dem Jahresregenten Beethoven. Nach Ungarn führt die Festouvertüre „König Stephan“, ein feiner Solitär ist das melodienreiche Tripelkonzert, sensible Kammermusik für drei Instrumente und Orchester. César Franck, Belgier mit deutschen Wurzeln, wurde in Paris zum französischen Spätromantiker. Seine große Symphonie verbindet klassische Form mit der großen Geste der Romantik.

Ludwig van Beethoven
Ouvertüre zu dem Festspiel „König Stephan” op. 117

Ludwig van Beethoven
Tripelkonzert C-Dur für Klavier, Violine, Violoncello und Orchester op. 56

César Franck
Sinfonie d-Moll

Rudens Turku, Violine
Wen-Sinn Yang, Violoncello
Dieter Lallinger, Klavier
Dirigent: Christian Simonis

Shopping-CartTickets im Einzelverkauf ab 1. Dezember

 

 

abschluss