Pressemitteilungen

Konzertankündigungen und mehr

25.07.2019 // Auftakt-Event der Reichenhaller Resonanz am Samstag im Magazin 3 zur „Freiheit der Kunst“

Wie frei ist die Kunst? Und wen interessiert das heute noch? Die Freiheit der Kunst ist Thema der Auftaktveranstaltung der Reichenhaller Resonanz, einer neuen Veranstaltungsreihe der Bad Reichenhaller Philharmoniker und der Kunstakademie Bad Reichenhall. Das Format ist eine Weiterentwicklung des letztjährigen Philharmonischen Salons. Künftig wollen die beiden Kulturinstitutionen sechs Mal im Jahr nationale und internationale Experten nach Reichenhall bringen und einen Austausch zu aktuellen Fragen der Kultur und Gesellschaft anstoßen.

Am Samstag findet die erste Veranstaltung im Magazin 3 in der Alten Saline von Bad Reichenhall statt. Um 14 Uhr werden vier Gäste auf dem Podium Rede und Antwort stehen: die Fotografin Katharina Sieverding, der Journalist Till Briegleb, der unter anderem für die „Süddeutsche Zeitung“ schreibt, der Schweizer Künstler und Kunstsammler Hans Furer sowie der Unternehmer Harald Falckenberg, der in Hamburg eine bedeutende Privatsammlung zeitgenössischer Kunst aufgebaut hat.

Die Designerin und Autorin Irene Gludowacz wird die Diskussion rund um die Kunstfreiheit moderieren. Generationen von Künstlern haben sie in der Vergangenheit unter großen Opfern errungen. Hat die Kunstfreiheit heute noch diesen Stellenwert? Wer entscheidet heute darüber, ob künstlerischen Ausdrucksformen „zulässig“ sind? Sind es die Medien oder die „political correctness“?

Bad Reichenhall stehe in der Tradition der mondänen Bäder Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts, erläutert Stefan Wimmer, der Leiter der Kunstakademie, die Wahl des Themas. Die Stadt sei ein Ort, der von großer Freiheit und Toleranz, aber auch Internationalität geprägt war. „Heute müssen wir uns überall die Frage nach Freiheit und Offenheit der Gesellschaft stellen, wo Migration und Globalisierung auf unterschiedlichsten Ebenen unsere Lebensweise verändern“, so Wimmer. „Die Kunst fordert uns jeden Tag heraus, unsere Toleranz und unser Freiheitsgefühl zu hinterfragen.“

Im Eintrittspreis von 15 Euro ist ein Getränk enthalten. Karten können vor der Veranstaltung erworben werden.

Freiheit der Kunst – Grenzen und Chancen
27. Juli 2019, 14 Uhr
Magazin 3, Alte Saline, Bad Reichenhall
Eintritt 15 EUR (inklusive Getränk)

——————————————–

18.07.2019 // „Der Thumsee brennt“ findet am Samstag statt

Ob das Klassik-Open-Air „Der Thumsee brennt“ dieses Jahr stattfinden kann, war wegen des durchwachsenen Juli-Wetters lange ungewiss. Der ursprünglich geplante Termin am 13. Juli musste wegen Bibberkälte und Dauerregen um eine Woche verschoben werden. Jetzt ist die Entscheidung endgültig gefallen: Am kommenden Samstag wird der Thumsee ab 20 Uhr für die Bad Reichenhaller Philharmoniker unter ihrem Chefdirigenten Christian Simonis zur Konzertarena. „Die meisten Wetterprognosen stimmen mich sehr zuversichtlich, dass wir ein echtes Sommerspektakel erleben“, sagt Felix Breyer, der Geschäftsführer der Philharmoniker. „Die vielen treuen Fans von ,Der Thumsee brennt‘ in Reichenhall und weit darüber hinaus haben das auch verdient“, so Breyer.

Für Hin- und Rückfahrt zum Thumsee stehen am Samstag kostenlose Busse bereit. Sie fahren ab 18 Uhr vom Bad Reichenhaller Festplatz und von der Nonner Straße (Kaserne). Eintrittskarten gibt es nur vor Ort: regulär 20 Euro, Schüler und Studenten bis 26 Jahre 10 Euro, Kinder 6 bis 15 Jahre 5 Euro und bis 5 Jahre kostenlos.

Höhepunkt des Open-Air-Konzerts ist das Feuerwerk über dem Thumsee. [Höhere Auflösung auf Anfrage ]/ Fotoquelle: RoHa-Fotothek Fürmann

——————————————–

09.07.2019 // „Thumsee brennt“ auf 20. Juli verschoben

Wegen des regnerischen und kalten Wetters verschieben wir das Open-Air-Festival „Thumsee brennt“ auf den Ersatztermin: Samstag, 20. Juli, 20 Uhr. Ursprünglich sollte das Event am kommenden Samstag, den 13. Juli, stattfinden. Die endgültige Entscheidung über die Ausrichtung fällt am Donnerstag, 18. Juli. Aktuelle Informationen können Ihre Leser zeitnah auf der Facebookseite der Philharmoniker oder www.bad-reichenhaller-philharmoniker.de einholen.

———————————————

09.07.2019 // Bad Reichenhaller Philharmoniker spielen beim Sommerempfang des Bayerischen Landtags am 16. Juli

Das musikalische Programm beim Sommerempfang des Bayerischen Landtags wird dieses Jahr von den Bad Reichenhaller Philharmonikern gegeben. Unter ihrem Chefdirigenten Christian Simonis spielen sie klassische Tanz-Schlager aus Operetten und Musicals. „Die Einladung der neuen Landtagspräsidentin Ilse Aigner ist eine große Auszeichnung für uns“, sagt Harald Labbow, der Vorstandsvorsitzende des Trägervereins der Philharmoniker. „Unser Orchester ist der lebende Beweis, dass Bayern auch in seinen Regionen Kultur auf höchstem Niveau bietet. Wir freuen uns, das in München sichtbar machen zu können“, so Labbow.
Der Sommerempfang des Bayerischen Landtags im Neuen Schloss Schleißheim in München findet traditionell in der letzten Woche vor der parlamentarischen Sommerpause statt. Mit rund 3000 geladenen Gästen aus Politik und Gesellschaft, darunter viele ehrenamtlich engagierte Bürger, gilt er als Bayerns größtes Bürgerfest.

—————————————————————–

08.07.2019 // Musizieren mit den Profis. Bis Freitag Anmeldung für das Ferienprogramm der Philharmoniker und der Ev. Stadtkirche

Mit dem großen Orchester auf der Bühne zu stehen, den Taktstock des Dirigenten fest im Blick, wie einen Zauberstab, der die Welt zum Klingen bringt. Dieser Traum kann für Kinder beim Kurkonzert am 16. August in Erfüllung gehen, wenn die Bad Reichenhaller Philharmoniker im Rahmen des städtischen Ferienprogramms aufspielen. Die Anmeldung dazu ist Dienstag bis Freitag im Büro der Volkshochschule Bad Reichenhall möglich. Die jungen Teilnehmer werden am 16. August ab 11:30 Uhr von Kirchenmusikdirektor Matthias Roth im Pavillon der Evangelischen Stadtkirche auf ihren Auftritt mit den Profis vorbereitet. Sie studieren Lieder ein und üben rhythmische Arbeit mit Percussion-Instrumenten. Beim Konzert um 15:30 Uhr in der Konzertrotunde stehen neben vertrauten Kinderliedern Stücke von Klassikern wie Tschaikowski und Johann Strauss auf dem Programm.

Konzert unter der Leitung von Matthias Roth und Christian Simonis:
Freitag, 16. August, 15:30 bis 16:30 Uhr, Konzertrotunde im Kurgarten

Workshop:
11:30-15:30 Uhr im Pavillon der Evangelischen Stadtkirche, Kurstraße 5, 83435 Bad Reichenhall

Anmeldung zum Workshop bis 12. Juli im Büro der Volkshochschule Bad Reichenhall

———————————————————————

04.07.2019 // Philharmonisches Konzert „Wiener Klassik“ mit Julian Riem am Freitag in Bad Reichenhall

Als PDF herunterladen

Morgen geben die Bad Reichenhaller Philharmoniker ihr viertes Philharmonisches Konzert des Jahres mit Werken der „Wiener Klassik“. Unter dem Dirigenten Alexander Drčar erklingen um 19.30 Uhr im Theater Bad Reichenhall die 93. Sinfonie von Joseph Haydn und die 5. Sinfonie von Ludwig van Beethoven. Solist beim Klavierkonzert Nr. 23 von Wolfgang Amadeus Mozart ist Julian Riem. Der Münchner Pianist ist Teil des Ensembles Duo Gromes, das zurzeit auf Platz 3 der deutschen Klassik-Charts steht. Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich.

Freitag, 5. Juli, 19.30 Uhr, Theater im Kurgastzentrum Bad Reichenhall

Joseph Haydn, Sinfonie Nr. 93 D-Dur Hob.I/93
Wolfgang Amadeus Mozart, Konzert für Klavier und Orchester Nr. 23 A-Dur KV 488
Ludwig van Beethoven, Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67

Julian Riem, Klavier
Bad Reichenhaller Philharmoniker
Dirigent: Alexander Drčar

Einführungsvortrag um 18:45 Uhr mit Mag. Dr. Stephan Höllwerth

Pianist Julian Riem / Foto: Riem

————————————————————–

03.06.2019 // 150 Jahre Siegfried Wagner: Gastspiel in Bayreuth am 5. Juni

Als PDF herunterladen

Am 6. Juni jährt sich zum 150. Mal der Geburtstag von Richard Wagners einzigem Sohn Siegfried. Zu diesem Anlass geben die Bad Reichenhaller Philharmoniker ein Gastspiel in der Wagner-Stadt Bayreuth. Beim Vater-Sohn-Konzert im Markgräflichen Opernhaus erklingt auch die selten aufgeführte Musik von Siegfried Wagner.

Wie sein Vater Richard war Siegfried Wagner Dirigent, Komponist und leitete bis zu seinem Tod 1930 die Bayreuther Festspiele. Er war eine schillernde Persönlichkeit: Siegfried komponierte Opern mit Titeln wie „Der Bärenhäuter“ oder „Schwarzschwanenreich“, reiste als Dirigent um die Welt und traf sich dabei heimlich mit seinen Liebhabern. Zuhause galt es, die Zukunft der Bayreuther Festspiele und der Wagner-Dynastie zu sichern. Aus der arrangierten Ehe mit Winifred gingen vier Kinder hervor. Die Engländerin entwickelte sich allerdings zu einer fanatischen Bewunderin Hitlers, während Siegfried wegen seiner bisexuellen Veranlagung ein Doppelleben führen musste.

Im Markgräflichen Opernhaus spielen die Bad Reichenhaller Philharmonikern ein „Familien-Programm“, wie es Siegfried Wagner selbst in ganz Europa präsentierte: Von Vater Richard spielen sie neben Opern-Auszügen auch das „Siegfried-Idyll“, das der gerührte Papa angesichts der Geburt seines einzigen Sohnes verfasste. Von Siegfried erklingen Ouvertüren und symphonische Dichtungen, die heute nur selten live zu hören sind, wie seine Musik insgesamt.

Moderiert wird der Abend vom Bayreuther Regisseur und Schauspieler Claus J. Frankl, der sich seit vier Jahrzehnten mit Leben und Werk von Siegfried Wagner beschäftigt. Frankl erzählt zwischen den Stücken aus dem überraschend modernen Leben von Siegfried Wagner, einem „Spiegel der Deutschen“ Geschichte, wie Frankl sagt. „Siegfried flüchtete in die Parallelwelt seiner Opern und kämpfte für den Erhalt und die Wiedereröffnung der Festspiele. Er starb als Workaholiker, der mit den Entwicklungen des Jahrzehntes völlig überfordert war“, so Frankl.

5. Juni, 19:30 Uhr, Markgräfliches Opernhaus Bayreuth
Werke von Richard und Siegfried Wagner
Bad Reichenhaller Philharmoniker
Dirigent: Christian Simonis
Restkarten sind über den Veranstalter Musica Bayreuth verfügbar.

 

Siegfried Wagner und Familie / Archiv der Internationalen Siegfried Wagner Gesellschaft e.V., Bayreuth

Siegfried Wagner / Archiv der Internationalen Siegfried Wagner Gesellschaft e.V., Bayreuth

Markgräfliches Opernhaus in Bayreuth / Bayerische Schlösserverwaltung (Foto: Achim Bunz, München)