Reichenhaller Resonanz

Unsere Diskussionsreihe zu Kultur und Gesellschaft

Zusammen mit der Kunstakademie Bad Reichenhall haben wir dieses Jahr die Gesprächsreihe „Reichenhaller Resonanz“ ins Leben gerufen. Sie soll einen Raum für Begegnungen und Austausch zwischen (inter-)nationalen Akteuren und Menschen aus unserer Region aufspannen. Zur Sprache kommen dabei aktuelle Themen aus Kunst und Gesellschaft.

Bad Reichenhall und das Berchtesgadener Land sind weit mehr als das Land des Salzes und der Berge. Um den Anspruch der Region als Quelle von Kultur und als Heimat von Kulturträgern wie unserem Orchester zu unterstreichen, stehen der „Reichenhaller Resonanz“ Institutionen wie die Volkshochschule Bad Reichenhall, das Premiumhotel Klosterhof und die Kur-Bau Bad Reichenhall mit ihren neuen Kulturtempel „Magazin 3“ als feste Kooperationspartner zur Seite.

Der Eintritt für die Veranstaltungen beträgt in der Regel 15 Euro und wird vor Ort bezahlt. Darin ist ein Umtrunk inbegriffen.

 

Der nächste Termin findet voraussichtlich im Frühjahr 2020 statt. Näheres in Kürze an dieser Stelle.

 


Bereits stattgefunden:

9. Oktober 2019, 19 Uhr

Geschichte und Identität

Keine Gemeinschaft, keine Gesellschaft, auch kein Staat kann ohne Gedächtnis und ohne Erinnerung leben. Ohne Erinnerung zu leben, bedeutet ja, ohne Identität … zu leben. (Roman Herzog, ehem. Bundespräsident)

Am 9. Oktober taucht die Reichenhaller Resonanz tief in die Geschichte ein. Gäste sind die bekannte Wiener Historikerin Katrin Unterreiner und der Stadtarchivar und Leiter des Stadtmuseums von Bad Reichenhall Dr. Johannes Lang. Zusammen mit Moderator Stefan Wimmer, dem Direktor der Reichenhaller Kunstakademie, sprechen darüber, wie Geschichte und Identität zusammenhängen. Haben Staaten eine eigene Identität und lässt sich diese aus ihrer Geschichte begründen? Sind wir Bayern, Deutsche und Österreicher oder Europäer? Haben jedes Alter und Geschlecht eine eigene Identität und welche Bedeutung haben Geschichtskenntnisse in Erziehung und Bildung?

Johannes Lang und Katrin Unterreiner

 

Katrin Unterreiner, Historikerin, Wien
Johannes Lang, Stadtarchivar und Leiter des Stadtmuseums Bad Reichenhall
Moderation: Stefan Wimmer, Direktor der Kunstakademie Bad Reichenhall

Hotel Klosterhof, Steilhofweg 19, 83457 Bayerisch Gmain

 


27. Juli 2019, 14 Uhr

Freiheit der Kunst. Grenzen und Chancen 

Harald Falckenberg, Kunstsammler, Hamburg
Till Briegleb, Journalist und Kunstkritiker, Hamburg
Katharina Sieverding, Fotografin, Düsseldorf
Hans Furer, Jurist und Kunstsammler, Basel
Moderation: Irene Gludowacz, Designerin und Autorin

Magazin 3, Alte Saline, Bad Reichenhall 

 


 

11. September 2019, 19 Uhr

Braucht unsere Gesellschaft Kunst und Kultur?

Heinrich Schellhorn, Stellvertretender Landeshauptmann, Salzburg
Monika Tauber-Spring, Kulturreferentin der Stadt Bad Reichenhall
Moderation: Claus Ulrich Bader, Gründer und Geschäftsführer von Apollon Arts

Ausgehend von den Erfahrungen der beiden Gäste, fragt die Veranstaltung nach der Relevanz von Kunst und Kreativität in unserer Gesellschaft nach. Hochkultur, Volkskultur, Popkultur – was sind diese Musen heute und morgen noch wert? Wie wichtig sind Ausbildung und Innovation, der Nährboden der jungen Generation, und wie steht es um die Verteilung von Kultur-Aktivitäten und -Budgets zwischen Stadt und Land, in Bayern und in Salzburg?

Moderator Claus-Ulrich Bader fordert mit seiner fast dreißigjährigen Erfahrung als Kulturmanager auf drei verschiedenen Kontinenten und Kulturen gerne heraus, hinterfragt eingefahrene Traditionen und nimmt die Balance zwischen hart kalkuliertem Nutzen und langfristiger Verantwortung in der Kultur unter die Lupe. „Wir brauchen mehr Innovatorium und etwas weniger Konservatorium“, ist Bader überzeugt.

Städtische Galerie Altes Feuerhaus, Aegidiplatz 3, Bad Reichenhall

 


Unser Partner: