Mozart-Tage 2020

19. bis 22. März

Das traditionelle Fest für den Genius loci unserer Nachbarstadt Salzburg.
Bereits zum 25. Mal und mit einem Programm voller Kontraste:

  • von tief-ernst bis heiter-unverschämt im Eröffnungskonzert Mozart Ernst und Heiter
      
  • von Inzell bis Salzburg im Freundschaftskonzert Universum Mozart 
     
  • von der ersten bis zur letzten Sinfonie im Sinfoniekonzert Jupiters Strahlen 
     
  • von der Klarinette bis zum Posthorn in der Sonntagsmatinee Mozart pur 
     
  • von Grießnockerl bis Weißbier-Tiramisu bei der musikalisch-kulinarischen Klassik im Bräu

 

„Mozarts Musik ist so rein und schön,
dass ich sie als die innere Schönheit
des Universums selbst ansehe.“
Albert Einstein

Wolfgang Amadeus hat des Öfteren in Bad Reichenhall gastiert, meistens im Kloster St. Zeno, oft gemeinsam mit Vater Leopold und Schwester Nannerl.

 

KONZERTÜBERSICHT

Do 19. März, 19:30 
Königliches Kurhaus
Mozart Ernst und Heiter

Das Kleinod Adagio und Fuge und das Dissonanzen-Quartett zeigen die ernste Seite Mozarts. C-Dur wirkt hier traurig – fast eine Vorwegnahme Schuberts. Erstaunlich sind weniger die Dissonanzen, die es schon im Barock gab, sondern der freitonale Beginn. Der klingt wie früher Schönberg. Bloße Lust am Experiment? Die Suche nach einem Ausdruck für schwermütige Gefühle? Wohl eine Mischung aus beidem.

Doch Mozart konnte auch grandios Spaß machen. Der Musikalische Spaß ist eine liebevolle Parodie auf die Dorfmusikanten seiner Tage, damals oft unfreiwillige Spezialisten für schräge Klänge. Hier heißt es, die Ohren zu spitzen, um die Parodie nicht für Ernst zu halten. Denn es bleibt alles schön klassisch tonal, es wird nur mitunter falsch gespielt.

Außerdem wird der TV- und Radiomoderator Alexander Fussek aus Briefen der Familie Mozart lesen, die auch zum pointierten Schreiben begabt war.

Wolfgang Amadeus Mozart, Streichquartett C-Dur KV 465 „Dissonanzen-Quartett”
Wolfgang Amadeus Mozart, Adagio und Fuge c-Moll KV 546
Wolfgang Amadeus Mozart, Sextett „Ein musikalischer Spaß” F-Dur KV 522 „Dorfmusikantensextett”

Alexander Fussek liest aus Briefen der Familie Mozart.
Ensemble „Virtuosi Bavariae”
Leitung: Yan Zhang, 1. Konzertmeisterin der Bad Reichenhaller Philharmoniker

Shopping-CartBestellen Sie hier Ihre Karten online
Oder im Mozart-Abo: alle vier Konzerte für 82 bis 99 Euro. Buchung hier.

 

 

Fr 20. März, 19:30
Königliches Kurhaus
Universum Mozart

In Zusammenarbeit mit dem A. C. Adlgasser-Freundeskreis Inzell

Erlesene Kostbarkeiten aus dem Universum Mozart stehen hier auf dem Programm. Von Mozart selbst die Pariser Sinfonie und zwei Konzertarien mit den Stargästen Sophie Klußmann und Oliver Triendl. Dazu noch wertvolle Musik seiner Freunde: die A-Dur-Sinfonie von Anton Cajetan Adlgasser, einem Bayern aus dem nahen Inzell. Der bedeutendste Komponist des Chiemgaus war Mozarts Vorgänger als Salzburger Hoforganist. Dazu die 39. Sinfonie von Michael Haydn. Er war mehr als der kleine Bruder des großen Joseph, und wer genau aufpasst, kann in diesem beachtlichen Werk eine Vorahnung der Finalfuge von Mozarts „Jupiter-Sinfonie“ hören.

Michael Haydn, Sinfonie Nr. 39 C-Dur Perger 31
Wolfgang Amadeus Mozart, „Bella mia fiamma, – resta, oh cara”, Konzertarie für Sopran und Orchester KV 528
Anton Cajetan Adlgasser, Sinfonie A-Dur
Wolfgang Amadeus Mozart, „Ch’io mi scordi di te?”, Konzertarie für Sopran, Klavier und Orchester KV 505
Wolfgang Amadeus Mozart, Sinfonie Nr. 31 D-Dur KV 297 „Pariser”

Sophie Klußmann, Sopran
Oliver Triendl, Klavier

Bad Reichenhaller Philharmoniker
Dirigent: Christian Simonis

Shopping-CartBestellen Sie hier Ihre Karten online
Oder im Mozart-Abo: alle vier Konzerte für 82 bis 99 Euro. Buchung hier.

 

 

Sa 21. März, 19:30
Königliches Kurhaus
Jupiters Strahlen

Im großen Sinfoniekonzert bringen „Jupiters Strahlen“ das Kurhaus zum Leuchten. Mozarts letzte Sinfonie, die sogenannte „Jupiter-Sinfonie“, ist eine der Kronjuwelen der abendländischen Musik. Es ist erhellend, dieses gewaltige Werk mit der kleinen, feinen ersten Sinfonie des achtjährigen Mozart zu vergleichen. Welch ein Weg – aber welch ein Talent schon in Kindesjahren! Dazwischen begegnen wir dem prominentesten Schüler Mozarts, dem gebürtigen Pressburger Johann Nepomuk Hummel mit seinem Doppelkonzert. Der spätere Hofkapellmeister in Weimar war einer der virtuosen Pianisten seiner Zeit. Und ein später klassischer Komponist, dessen Werke eine brillante Eleganz ausstrahlen, die gewiss von Mozart kommt.

Wolfgang Amadeus Mozart, Sinfonie Nr. 1 Es-Dur KV 16
Johann Nepomuk Hummel Konzert für Klavier, Violine und Orchester G-Dur op. 17
Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 41 C-Dur KV 551 „Jupiter”

Nina Karmon, Violine
Oliver Triendl, Klavier

Bad Reichenhaller Philharmoniker
Dirigent: Christian Simonis

Shopping-CartBestellen Sie hier Ihre Karten online
Oder im Mozart-Abo: alle vier Konzerte für 82 bis 99 Euro. Buchung hier.

 

 

So 22. März, 11:00
Königliches Kurhaus
Mozart Pur

Die beliebte Mozart-Matinee beginnt mit dem Mailänder Divertimento in Es-Dur, das Mozart im Alter von 15 Jahren auf seiner zweiten Italienreise schrieb. In dem unbeschwerten Stück verwendet Mozart erstmals die Klarinette. Für die Oboe hat Mozart nur ein Konzert vollendet, damit aber sogleich eines der meistgespielten Werke für das Holzblasinstrument geschaffen, das Oboenkonzert in C-Dur. Das dritte Stück der Matinee ist die große Serenade in D-Dur, die als Posthornserenade berühmt wurde. Sie erhielt die ihren Beinamen von dem Posthorn, das in ihr einen markanten Auftritt hat.

Wolfgang Amadeus Mozart, Divertimento Es-Dur KV 113
Klarinetten: Karin Nagel-Ulsamer, Tamás Ferge
Wolfgang Amadeus Mozart, Konzert für Oboe und Orchester C-Dur KV 314
Wolfgang Amadeus Mozart, Serenade D-Dur KV 320 „Posthornserenade”
Posthorn: Zoran Curovic

Jintae Lee, Oboe
Bad Reichenhaller Philharmoniker
Dirigent: Christian Simonis

Shopping-CartBestellen Sie hier Ihre Karten online
Oder im Mozart-Abo: alle vier Konzerte für 82 bis 99 Euro. Buchung hier.

 

 

Mi 11. März, 19:00
Brauereigasthof Bürgerbräu
Wiener Klassik
im Bürgerbräu

Ein Vorgeschmack auf die Mozart-Tage mit dem Salonquartett Reich an Hall

Fred Ullrich, Nelson Diaz, Violinen
Patricia Hawkins, Viola
Barbara Eger, Cello

Eintritt 29,90 Euro pro Person inkl. Menü. exkl. Getränke.
Reservierungen beim Brauereigasthof Bürgerbräu unter 08651 6089

 

Entrée

Ludwig van Beethoven, Streichquartett op. 18 Nr.1 in F-dur, 1. Satz Allegro con brio
Wolfgang Amadeus Mozart, Divertimento in B, KV 137, Andante
Joseph Haydn, Andante aus der Sinfonie No. 94
Wolfgang Amadeus Mozart, Divertimento in B, KV 137, Allegro di molto – Allegro assai

Tafelspitzbrühe mit Grießnockerl-Trio

 

Hauptspeise

Ludwig van Beethoven, Eccossaises op. 83
Franz Schubert, Deutsche Tänze
Josef Gung’l, Klänge aus der Heimat, Oberländler op. 31
Antonio Salieri, Scherzo instrumentali a 4, 2. Satz

(1) Ochsenbraten in Burgundersoße, Marktgemüse und Kartoffelknödel oder
(2) Gebratenes Zanderfilet auf Lauchrahmnudeln mit gegrillten Kirschtomaten oder
(3) Gemüsestrudel auf Tomatensugo mit gratinierten Kartoffeln

 

Dessert

Wolfgang Amadeus Mozart, Contretanz „Der Sieg vom Helden Coburg“
Ludwig van Beethoven, 6 Deutsche Tänze
Joseph Wilde, 6 Walzer
Johann Strauss (Sohn), Walzer aus „Die Fledermaus“

Weißbier Tiramisu mit Himbeeren

 

Finale

Johann Schrammel, Wien bleibt Wien
Johann Strauss (Sohn), Annen – Polka
Fred Falkenau, Kurparkskizzen, Walzer
Ludwig van Beethoven/ Wolfgang Birtel, Fuchs, Du hast die Gans gestohlen

 

 

 


Die Mozart-Tage werden unterstützt. von Reber