#Romantik Pur

5. Philharmonisches Konzert 2019

Freitag, 27. September 2019, 19:30 Uhr
Theater im Kurgastzentrum Bad Reichenhall

 

Bad Reichenhaller Philharmoniker, Philharmonisches Konzert Nr. 5 - Romantik Pur

JOHANNES BRAHMS
Variationen über ein Thema von Haydn op. 56a

ANTONÍN DVOŘÁK
Konzert für Violine und Orchester a-Moll op. 53

ROBERT SCHUMANN
Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120


Sylvia Huang, Violine
Bad Reichenhaller Philharmoniker
Dirigent: Christian Simonis

Einführungsvortrag um 18:45 Uhr
mit Mag. Dr. Stephan Höllwerth

Shopping-Cart  Hier können Sie Ihre Karten online bestellen.

 

#Romantik Pur

Romantik, das ist Sehnsucht nach Freiheit, jedoch ohne die zerstörerische Entschlossenheit der Revolutionäre späterer Epochen. Das 5. Abonnement-Konzert der Bad Reichenhaller Philharmoniker am letzten September-Freitag steht ganz im Zeichen dieser deutschesten aller Kunstepochen. Romantisch ist von den ersten majestätischen Takten an Robert Schumanns 4. Symphonie, die heroisch langsam zu singen beginnt und damit bis zu den fulminanten Finalschlägen nicht mehr aufhört. Wie aus einem Guss ist diese originellste Symphonie von Schumann.

Auch Antonín Dvořák rüttelte an den klassischen Formen, als er sein einziges Konzert für Violine und Orchester schuf. „Wollen Sie mir ein Violinkonzert schreiben? Recht originell, kantilenen reich und für gute Geiger?“, bat ihn sein deutscher Verleger Fritz Simrock. Und Dvořák lieferte genau das, ein hinreißendes Stück, so melodisch wie ungewöhnlich für die Ohren seiner Zeitgenossen. Gespielt wird es im Theater Bad Reichenhall von der Violinistin Sylvia Huang. Die 25-Jährige stieg zur 1. Geige in einem der besten Orchester der Welt auf, dem Royal Concertgebouw Orchestra aus Amsterdam. Dieses Jahr vertrat Sylvia Huang ihr Heimatland Belgien beim renommierten Königin-Elisabeth-Wettbewerb und erreichte dort das Finale.

Brahms war der Klassiker unter den Romantikern. Evolution statt Revolution, das war sein Wesenszug, der auch in seinen Haydn-Variationen allgegenwärtig ist. Mit ihnen verbuchte Brahms seinen ersten großen Erfolg bei Publikum und Kritikern. Acht Mal entwickelt er darin ein altes Choral-Motiv, dass wohl gar nicht von Haydn stammt, kunstvoll fort bis zur großartigen Passacaglia im Finale, die einem J.S. Bach zu ehren gereichte. Mit diesem Bravourstück der Kompositionskunst eröffnen die Bad Reichenhaller Philharmoniker ihr Romantik-Konzert, dirigiert von Chefdirigent Christian Simonis.

Sylvia Huang spielt bei Dvořáks hinreißendem Violinkonzert den Solopart / Foto: S. Huang

abschluss