#Russische Seele

3. Philharmonisches Konzert 2019

Freitag, 17. Mai 2019, 19:30 Uhr
Theater im Kurgastzentrum Bad Reichenhall

BRP Philharmonisches Konzert No. 3 - 2019

DMITRI SCHOSTAKOWITSCH
Violinkonzert Nr. 1 a-Moll op. 77

PIOTR TSCHAIKOWSKI
Sionfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 „Pathétique“

Lorenz Chen, Violine
Bad Reichenhaller Philharmoniker
Dirigent: Christian Simonis

Einführungsvortrag um 18:45 Uhr
mit Mag. Dr. Stephan Höllwerth

Shopping-Cart  Hier können Sie Ihre Karten online bestellen.

#Russische Seele

 

Wenn man von der „Russischen Seele“ in der Musik spricht, dauert es nicht lange, bis der Name Piotr Iljitsch Tschaikowski fällt. Seine sechste und letzte vollendete Sinfonie ist nicht nur eines der unumstrittenen Meisterwerke der Gattung. Die „Pathétique“ gewährt gleichzeitig tiefe Einblicke in die emotionalen Höhen und Tiefen, die Tschaikowski während der Komposition durchlebte. Viel ist hier von Biografen und Musikwissenschaftlern spekuliert und interpretiert worden. Nicht zuletzt, weil der Komponist in einem Brief an seinen Neffen gestand, dass das Werk selbstverständlich ein Programm habe. Aber eben ein Programm, „das allen ein Rätsel bleiben soll“. Ihre eigene Antwort auf dieses Rätsel versuchen nun Christian Simonis und die Bad Reichenhaller Philharmoniker in ihrem dritten Abonnement-Konzert der Saison zu geben, das diesen Klassiker mit einem weiteren Meisterwerk des russischen Repertoires in Beziehung setzt.

Wäre es nach Stalin gegangen, die russische Musik des 20. Jahrhunderts wäre kaum mehr als ein Propagandainstrument zur „Erbauung des Proletariats“ gewesen. Nicht nur für Dmitri Schostakowitsch wurde so jedes neue Werk zu einem wahren Balanceakt, die eigene künstlerische Integrität zu wahren, dabei aber gleichzeitig die Kunstwächter in der allmächtigen Partei nicht zu sehr herauszufordern. Diese beiden Pole ziehen sich ebenfalls durch sein erstes Violinkonzert. Wer zwischen den Zeilen zu lesen versteht, wird hinter der scheinbaren Heiterkeit immer wieder die Ängste hören, denen Schostakowitsch oft mit einer ordentlichen Portion Galgenhumor zu begegnen versucht.

Lorenz Chen
Lorenz Chen

Als Interpreten für dieses vielschichtige Werk konnten die Bad Reichenhaller Philharmoniker mit Lorenz Chen einen vielfach preisgekrönten Solisten der jüngeren Generation gewinnen. Der 1994 in Freiburg im Breisgau geborene Geiger erhielt beim renommierten ARD-Musikwettbewerb den Sonderpreis für junge Teilnehmer und ist neben seinen Solo-Verpflichtungen auch als Kammermusiker aktiv. Gastspiele führten ihn unter anderem nach Berlin, Frankfurt und Hamburg, sowie nach Frankreich, Mexico, Taiwan und in die Schweiz.

 

 

abschluss