Lyrisch

5. Philharmonisches Konzert 2013

Samstag, 28. September 2013, 19:30 Uhr
Theater im Kurgastzentrum

Felix Mendelssohn-Bartholdy: Ouvertüre „Ruy Blas“ op. 95
Johannes Brahms: Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 77
Antonín Dvořák: Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88

Gottfried Schneider, Violine
Dirigent: Christian Simonis

 

Geistreiches Dichten, strahlende Virtuosität, empfindsame Fröhlichkeit –
ein Lobgesang auf die Welt!

* Hier können Sie Ihre Karten online kaufen.

Plakat_Abo_05_2013

Robert Schumann

nannte sie „ein flottes Orchesterstück“, Mendelssohn schätzte sie selbst sehr. Seine Ouvertüre zu Victor Hugos Theaterstück „Ruy Blas“ eröffnet das 5. Philharmonische Konzert der Bad Reichenhaller Philharmonie. Auch wenn das Werk heute im Schatten etwa der berühmten Ouvertüre zu „Der Sommernachtstraum“ steht, beeindruckt es durch seine reiche Instrumentierung und virtuose Ausgestaltung.

Johannes Brahms´

einziges Violinkonzert op. 77 zählt unumstritten zu den „großen“ Werken seiner Gattung. Von „unspielbar“ bis hin zu „Konzert gegen eine Geige“ reichten die ersten Beurteilungen aufgrund der überaus anspruchsvollen Herausforderungen für den Solisten, was einen Erfolg der Uraufführung in Leipzig jedoch nicht in Frage stellte. Das Konzert begeistert durch seine lyrisch-epische Anlage, die Soloinstrument und Orchester nicht gegenüberstellt, sondern harmonisch verbindet. Die brillanten Effekte des Schlusssatzes krönen das Werk mit einem tonalen Funkenregen, der in Virtuosität und tänzerischer Prachtentfaltung gipfelt. Mit Gottfried Schneider präsentiert die Bad Reichenhaller Philharmonie einer der weltweit bedeutendsten Violinisten, der als vielfacher Preisträger und Hochschullehrer auf den Bühnen der Welt zuhause ist.

Gottfried Schneider

Anton Dvorak

hat seine 8. Sinfonie „Die Englische“ überschrieben. Im Gegensatz zur als „düster“ empfundenen 7. Sinfonie zeigt sich „die Achte“ gelöst und lyrisch. Ganz unter dem angenommenen Eindruck der Musik Peter Tschaikowskys strebt die bewegte und bewegende Sinfonie auf einen fast triumphalen Schluss zu. Die Uraufführung und die anschließenden Aufführungen wurden für Dvorak ein großer Erfolg, von „Enthusiasmus“ und einem „herrlichen Werk“ war die Rede. Das Antonín Dvořák die Sinfonie in London veröffentlichen und verlegen lies, brachte ihr den Namen „Die Englische“ ein.

Das 5. Philharmonische Konzert der Bad Reichenhaller Philharmonie wird von Christian Simonis geleitet, der von 1985 bis 1990 deren Chefdirigent war.

 

 

 

 

abschluss